Kreisverband Stader - Altländer Reitervereine 1909 e.V.

...seit über 100 Jahren

Fredenbecker werden Bezirksmeister

  • Published in
  • Hits: 1730

Die Fredenbecker Voltigiernachwuchsgruppe wird Bezirksmeister in Dorum. Erstmals ist die  L-Gruppe der Voltigierer des Fredenbecker Reitvereins mit dem Schimmel Claus auf einem Wettkampf  gestartet.  Und auf Anhieb hat sich die Symbiose durchgesetzt und bei den Voltigier Titelwettkämpfen des  Stader Bezirksreiterverbandes in Dorum an der Nordsee in ihrer Klasse souverän  den ersten Preis gewonnen.

DSC 4047

Nach den L-Wettkämpfen am Sonnabendmorgen sagten Logenführerin Karina Klintworth und Betreuerin Ina Rademacker: „Wir dürfen  hier in der Dorumer Reithalle nicht nur den ganzen Tag bleiben sondern wir müssen es sogar.“ Denn die Meisterschaftsehrung erfolgte erst am späten Nachmittag.  „Wir warten hier gerne“, so das junge Team. Denn der Titelgewinn ist der größte Erfolg, den die eingeschworene Mannschaft bislang erreicht hat. Mit 5,940 Punkten in der Bewertung setzte sich die Gruppe in Dorum nicht nur an die Spitze, sondern erreichte auch eine Aufstiegsnote. Das bedeutet, die Fredenbecker sind auf dem besten Weg in die M-Kategorie aufzusteigen.  „Das ist für uns ein erstrebenswertes Ziel“, betonte Karina Klintworth.
Claus ist das Pferd, das der Fredenbecker Reitverein vor etwas über einem Jahr vom Reitverein Buxtehude gekauft hatte, und dass die erste Mannschaft im vergangenem  Jahr  nach der Erkrankung des Spitzenpferdes Wizaro bei den deutschen Meisterschaften gute Dienste leistete. „Nun soll Claus weiterhin die L-Mannschaft beim Aufstieg in die M-Kategorie und darüber hinaus begleiten“, erläuterte Fredenbecks Voltigierchefin Gesa Bührig.  
Bislang voltigierte die L-Gruppe, die aus Mädchen und Frauen im Alter zwischen  acht und 21 Jahren besteht, auf dem Rücken des Pferdes Shakira. Claus ist mit  gut 1,75 Metern etwas größer als Shakira, aber alle Voltigiererinnen schaffen es alleine, sich am Voltigiergurt auf den Rücken zu ziehen.  „Der Schimmel hat einen breiteren Rücken, und sein Galopp ist gleichmäßig, so dass es sich auf dem Pferd gut und sicher turnen lässt“, schwärmen die jungen Sportlerinnen.  Skakira hatte in der Voltigierbahn stets ein flotteres Tempo vorgelegt.
Schon  bei den Pflichtaufgaben, zu denen Grundsitz, Fahne, Mühle, Vorwärts- und Rückwärtsschwung sowie Stehen zählen, schafften sich die Fredenbeckerinnen einen Vorsprung.  Diesen bauten sie dann  bei einer nahezu makellosen Küraufgabe weiter aus. Die intensive Vorbereitung hatte sich somit ausgezahlt.
Am Erfolg des Fredenbecker Voltigierteams in Dorum waren Joanna Klindworth (15), Lea Krusemeyer (17), Marie Schwarze (13), Leonie Laudien (21), Kiara Runck (13), Kristina  Richters (17), Anette Schwarze (11) und Mirja Krohne (8) beteiligt.  An der Longe führte Karina Klintworth  Voltigierpferd  Claus. Und damit alles zur rechten Zeit an Ort und Stelle war sorgte Ina Rademaker.
    Das nächste Voltigierturnier findet am kommenden Wochenende, 19. und 20. August, beim Reitverein Südkehdingen statt.  Verbunden mit den Wettkämpfen sind dort die Meisterschaften des Kreisverbandes Stader-Altländer Reitvereine. Die Wettbewerbe  beginnen am Sonnabend um 14 Uhr mit den sogenannten Schritt-Gruppen und  ab 15.30 Uhr starten die Galopp-Schritt-Teams. Die Siegerehrung soll gegen 16.30 Uhr erfolgen.
Am Sonntag setzen  die A- L-Gruppen das Turnier ab 9.00 Uhr mit ihren Pflichtaufgaben  fort. Um 11.10 Uhr folgen die Kürvorstellungen. Um 12.45 Uhr ist  die Siegerehrung , verbunden mit der Kreismeister-Ehrung vorgesehen. Am Nachmittag ab 13.45 Uhr folgen die Vorführungen der Einzelvoltigierer. Bereits um 13 Uhr ist ein Schaubild vorgesehen.  Insgesamt werden an den beiden Voltigiertagen  über 20 Voltigiergruppen und  über 15 Einzelvoltigierer aus Vereinen aus dem Elbe-Weser-Raum an den Start gehen.

Text und Fotos: Hans-Lothar Kordländer